Klinikum Klagenfurt, Neubau Psychiatrie und Psychotherapie (APP)

Klinikum Klagenfurt, Neubau Psychiatrie und Psychotherapie (APP)

  • Auftraggeber
    Landeskrankenhausanstalten Betriebsgesellschaft KABEG
  • Ausführung
    04/2019 - 2022
  • Baukosten
    >20,0 Mio

Projektbeschreibung

Der Projektablauf gliedert sich grundsätzlich in folgende Abschnitte:

  • Vorbereitende Maßnahmen inkl. Herstellung Provisorien
  • Aushub und Bau des neuen Psychiatrie-Gebäudes
  • Übersiedelung in den fertigen Neubau
  • Abbruch Bestandsgebäude und Rekultivierung der Außenflächen

Ausgangssituation und Ziel des Bauvorhabens:
Die Hauptgebäude der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie wurden um die Jahrhundertwende errichtet und sind seitdem mehrmals renoviert und erweitert.
Die letzte große Sanierung, bei der Fassade, Dach und Sanitäreinheiten erneuert und der Keller trockengelegt wurde geht auf die 1970-er Jahre des vergangenen Jahrhunderts zurück, sodass in den nächsten Jahren ein akuter Handlungsbedarf bezüglich der Erhaltung der Funktionsfähigkeit des Gebäudes gegeben ist. Es müssten die haustechnischen Anlagen erneuert, der Brandschutz ertüchtigt und das Dach neu gedeckt werden. Die Oberflächen im Inneren des Hauses wären neu herzustellen, der Wärmeschutz der Gebäudehülle muss dem Stand der Technik angepasst werden.

Die Umsetzung dieser Maßnahmen wäre jedoch nicht zielführend, da die bauliche Struktur des Hauses nicht den Erfordernissen einer modernen Psychiatrie entspricht.
So befinden sich im Hause vorwiegend Vier-und Sechsbettzimmer mit einer Nasszelle.
Die Adaptierung dieser Räumlichkeiten zu Zweibettzimmer würde einen erheblichen Eingriff in die Tragstruktur des Hauses darstellen. Des Weiteren ist der Ambulanzbereich nicht klar von den Stationen getrennt. Aus baulichen Gründen vermischt sich die Notfallaufnahme mit dem Alltagsbetrieb der Abteilung, wodurch die Privatsphäre von Patienten beeinträchtigt wird.
Ziel ist der Neubau der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie mit Zusammenführung aller Stationen in einem Gebäude. Umsetzung des im RSG 2020 geforderten Bettenplanes mit der Reduktion von 188 auf 148 Betten. Schaffung von 3 Regionalstationen mit je 20 Betten. Die beiden Bestandsgebäude werden nach Besiedelung des Neubaus abgebrochen.

Die Lorenz Consult wurde mit den Leistungen der Örtlichen Bauaufsicht beauftragt.

Kernkompetenzen

Krankenhausplanung

Leistungen

ÖBA