Zielplanung Chirurgiekomplex 2020, BE 1, Univ. Klinikum Graz

Zielplanung Chirurgiekomplex 2020, Bauetappe 1, Univ. Klinikum Graz

  • Auftraggeber
    Krankenanstalten Immobilienges.m.b.H.
  • Ausführung
    2008 - laufend
  • Baukosten
    >100,0 Mio

Projektbeschreibung

Seit Jahren wird an der Planung für den Chirurgieblock am LKH – Univ. Klinikum Graz gearbeitet, um ein modernes Chirurgiezentrum der medizinischen Entwicklung zu errichten. Die Planung erfolgt auf Basis der 3D-BIM Technologie, wodurch dieses Projekt eine Vorreiterrolle auf diesem Gebiet einnimmt.
Die „Chirurgie neu“ beherbergt auf insgesamt 14 Etagen in einem achtgeschossigen Stationshaus und einem dreigeschossigen Funktionstrakt ein OP-Zentrum, vier Intensivstationen, eine Tagesklinik, Forschungs- und Dispoflächen sowie 273 Betten.
Mit den drei Ebenen für Technik besteht der Bau aus insgesamt 14 Geschossen. Aktuell ist die „Chirurgie neu“ eines der größten medizinischen Bauprojekte in Mitteleuropa
und Österreichs modernster Chirurgie Neubau.
Die Bauetappe 1 und 2 sind Teil der Generalsanierung des Gebäudekomplexes. Die erste Bauetappe des Neubaus erfolgt im Anschluss an das bestehende Chirurgie-Gebäude in Richtung Süden des Areals. Der Neubau gliedert sich in einen dreigeschossigen Sockelbau welcher direkt an den öffentlich Straßenraum grenzt und den darüber liegenden Bettentrakt bestehend aus einem Technikgeschoß und den Normalstationen. Eine abermals abgesetzte Sonderklassenstation mit einem darüber liegende Technikgeschoß und einem Heliport bilden den Abschluss des Gebäudes.
In der Bauetappe 2 erfolgt die Generalsanierung des C-Traktes über ebenfalls 14 Geschosse.
Generalplanerwettbewerb 2008 in Kooperation mit Architekten Pernthaler, 1. Preis